Lehrerinnen und Lehrer der Teilnehmergrundschulen arbeiten im Team an typischen Herausforderungen des Unterrichts. Sie richten ihren Blick auf die individuelle Förderung der Kinder und schaffen eine ausbaufähige Grundlage für das Lernen in der Sekundarstufe. Lehrkräfte dokumentieren und reflektieren ihre Arbeit und werden dabei vom Programmträger, dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) wissenschaftlich begleitet.

 

Leitlinien

 

Um den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht weiterzuentwickeln, will »SINUS an Grundschulen« die Zusammenarbeit von Lehrkräften fördern, denn gemeinsam lassen sich Unterrichtsveränderungen besser planen, umsetzen und beurteilen. Unterstützung durch die Schulleitung ist für diese Arbeit wichtig, deswegen regt das Programm bei den Leitungen der teilnehmenden Schulen an, Rahmenbedingungen für die SINUS-Arbeit an der Schule zu schaffen und SINUS auch bei der Bildung eines Schulprofils zu nutzen.


Arbeitsschwerpunkte

 

Teilnehmer des Programms »SINUS an Grundschulen« arbeiten mit einem Gerüst von zehn Modulen, in denen typische Problembereiche des Unterrichts beschrieben sind. Diese Module stammen aus dem Vorgängerprogramm SINUS-Transfer Grundschule und bilden weiterhin die Grundlage der Arbeit. Sie werden in »SINUS an Grundschulen« jedoch auch unter bestimmten thematischen Gesichtspunkten zusammengefasst und unter aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen fokussiert. Daraus ergeben sich fünf Arbeitsschwerpunkte:

  • Daten aus Unterrichtsevaluationen auswerten und für die Unterrichtsentwicklung nutzen
  • Bildungsstandards umsetzen (in Mathematik)
  • Wege zu den Naturwissenschaften eröffnen (im Sachunterricht)
  • Kinder mit besonderen Schwierigkeiten oder besonderen Begabungen unterstützen
  • Übergänge gestalten (vom Kindergarten in die Grundschule, sowie jahrgangsübergreifendes Arbeiten in den Klassen 1 und 2 und der Übergang in die weiterführende Schule)

 

Das Programm »SINUS an Grundschulen« entwickelt den mathematischen und 
naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht weiter. Es läuft von August 2009 bis Juli 2013. Zehn Länder der Bundesrepublik nehmen mit ausgewählten Grundschulen aktiv am Programm teil, fünf weitere Länder als assoziierte Mitglieder.

Pestalozzi-Grundschule
Vierlingstr. 12
67227 Frankenthal (Pfalz)

 

Telefon

+49 6233 220452


Unsere Sekretariatszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 12.00 Uhr

Jeden 2. Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr

 

 

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pestalozzi-Grundschule

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.